Betrachtungen #3

Licht und Schatten

Betrachtungen #3
[Licht und Schatten]

Sonne blendet mein Gesicht. So verlockend warm und so hell, dass ich nichts mehr sehen kann – nur das Licht und unklare Formen und Gestalten.
Doch wenn ich mich umdrehe, sehe ich Schatten und klare Linien, klare Formen, klare Gestalten.

Ich erkenne:
Was vor mir liegt, ist nicht erkennbar, durch das Licht, das es scheinbar ausstrahlt. Und das, was hinter mir liegt, das, was klar ist, ist das Wahre.

Ich erkenne:
Was vor mir liegt, scheint hell zu sein und ist ungewiss.
Was hinter mit liegt, ist dunkel und ist gewiss.

Ich erkenne:
Das Licht ist eine Hoffnung, ein verschleiernder Vorhang, nichts weiter.
Wenn hinter mir Schatten sind, sind auch vor mir Schatten – ich sehe sie nur noch nicht.


Foto: pixabay.com

Du möchtest weitere Betrachtungen lesen? Du findest sie hier:
Betrachtungen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected!!