Betrachtungen #2

Bärenstatue vor dem Lindner Kultur- und Tagungshotel in Bad Sooden-Allendorf.

Betrachtungen #2
[Der Bär und der Mensch]

Ein Kind hat noch keine Vorstellung von der Weltordnung. Es kann und muss sie sich selbst noch ordnen. Es hat die Freiheit, zu wählen, wie seine Welt aussieht und welchen Regeln es folgt.

Es kann den Bären sehen, ohne ihn als „Bären“ zu erkennen. Es kann alles in ihm sehen und ihm einen eigenen Namen geben.
Es kann glauben, dass der Bär auch mitten in der Stadt leben kann.
Es kann glauben, dass man den Bären streicheln kann und dass der Bär das spürt.
Es kann glauben, dass der Bär die Liebe zurückgibt, wenn man sie ihm gibt.

Bis die Eltern beginnen, zu erklären:
Das ist ein Bär. Er trägt ein Menschenembryo in sich. Aber der Bär ist nicht echt, er ist nur ein Kunstwerk, denn Bären können keine Menschen gebären.
Bären können nicht mitten in der Stadt leben.
Und Kunstwerke können es nicht spüren, wenn man sie streichelt.


Foto: eigenes Foto
Bärenstatue vor dem Lindner Kultur- und Tagungshotel in Bad Sooden-Allendorf.

Du möchtest weitere Betrachtungen lesen? Du findest sie hier:
Betrachtungen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected!!